Top 5 Qanun-Künstler der Welt – Sala Muzik

Top 5 der Qanun-Künstler der Welt

0 Kommentare

Maya Youssef

 mayayoussef

Maya Youssef wurde in Damaskus, Syrien, geboren. Als Kind lernte sie Geige spielen. Dann wechselte sie zum Qanun. Wegen des syrischen Bürgerkriegs zog sie 2012 nach Großbritannien. Sie ist auch eine Kämpferin gegen Sexismus in der Musik.

Laut Youssef hörte sie im Alter von 9 Jahren auf dem Weg zu einem Musikinstitut in seiner Heimatstadt Damaskus das Geräusch des Qanun aus einem Taxi neben sich. Dieser Klang fasziniert sie. Als sie sagt, dass sie dieses Instrument spielen möchte, lacht der Taxifahrer und sagt, dass der Qanun nur von Männern gespielt werden kann.

Heute ist Maya Youssef als „Königin der Qanun“ bekannt.

Ihr erstes Album Syrian Dreams wurde von der Musikpresse auf der ganzen Welt hoch geschätzt und hat zu vielen Auszeichnungen und Auftritten auf renommierten Bühnen wie den BBC Proms und WOMAD geführt.

Khalil Ghadri

 khalilgadri

Khalil Ghadri ist ein syrischer Komponist und Musiker aus Ariha. 2001 schloss er sein Musikstudium am syrischen Universitätskonservatorium ab. Später zog er in die Vereinigten Arabischen Emirate und setzte sein Leben als Musikkomponist und Qanun-Spieler fort.

Ghadri ist derzeit als einer der besten Jura-Spieler im Nahen Osten bekannt. Er hat einen einzigartigen Stil, der traditionelle arabische Musik mit modernen westlichen Klängen mischt und so eine völlig neue Musik für das Instrument hervorbringt.

Khalil hat viele Auszeichnungen als Musikkomponist und Qanun-Spieler erhalten. Er belegte den dritten Platz in der arabischen Improvisation, die beim Arabic Music Festival und der Kairoer Konferenz (7. Session 1998) aufgestellt wurde.

Huda Asfour

 hudaasfour

Huda Asfour ist ein palästinensischer Qanun-Spieler. Sie ist auch Oud-Spielerin, Komponistin, Pädagogin, Sozialunternehmerin und Ingenieurin. Mit 13 Jahren begann sie ihre Musikausbildung. Sie besuchte das National Conservatory of Music in Gaza und das Edward Said Conservatory of Music in Ramallah.

Sie studierte bei dem Qanun-Virtuosen Said Receb in Kairo. Sie ist Mitbegründerin von Jehar, wo sie mit zahlreichen Musikern und Künstlern aus der ganzen Welt zusammenarbeitet. Wie Asfour sagt: „Wiedereingeführte Melodien, die unsere Identität repräsentieren, aber in neuen Arrangements, die uns als Jugendliche repräsentierten, die in den frühen 2000er Jahren mit der globalen Musik verbunden waren.''

Himmlischer Baktagir

 gokselbaktagir

Göksel Baktagir wurde 1966 in Kırklareli, Türkei, geboren. Er begann im Alter von 8 Jahren mit der Musik. Er machte 1988 seinen Abschluss an der Technischen Universität Istanbul, Staatliches Konservatorium für türkische Musik. Dann begann er seine postgraduale Ausbildung.

1999 begann er als Qanun-Künstler im Kulturministerium des Staates Istanbul, türkisches Musikensemble unter der künstlerischen Gesamtleitung von Tanburi Necdet Yaşar zu arbeiten. Mit dem "Necdet Yaşar Ensemble" gab er Konzerte in England, Frankreich, Dänemark, Belgien, Niederlande, Deutschland, Kanada und verschiedenen Staaten der USA.

Göksel Baktagir hat rund 140 Kompositionen, davon XNUMX verbale und einhundertfünf instrumental.

Seit 1984 arbeitet er an einer einzigartigen Technik, die er speziell für die „linke Hand“ entwickelt hat, neben anderen Techniken in der Qanun-Praxis.

Julien Weiss

 Julien Weiss

Julien Weiss wurde 1953 in Paris geboren. Er liebte arabische Musik, als er 1976 den irakischen Oud-Meister Munir Bachir traf.

Er verließ die Oud für den Qanun, den er von den großen Meistern in verschiedenen Ländern des Nahen Ostens lernte. 1983 organisierte er das Instrumentalensemble Al-Kindi, das als Takht (Solistengruppierung) gilt.

Im Laufe seiner Karriere gab Weiss mehr als fünfhundert Konzerte, hauptsächlich in Paris, Libanon, New York und Lyon. 2001 wurde ihm der Orden für Kunst und Literatur der Französischen Republik verliehen.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft
Sie haben sich erfolgreich angemeldet!
Diese E-Mail wurde registriert