Was ist ein Klavier? Alles, was Sie über Klavier wissen müssen

Über Klavier

Das Klavier wurde schätzungsweise um 1700 von Bartolomeo Cristofori in Italien erfunden. Das Klavier ist ein akustisches und Tasten-Musikinstrument. Beim Klavier wird der Klang durch die Saiten erzeugt. Wenn die Tasten des Klaviers gedrückt werden, erzeugt der Holzhammer im Inneren den Klang, indem er auf die Saiten schlägt. Da der Holzhammer auf die Saiten schlägt, wird das Klavier manchmal als Schlaginstrument klassifiziert. Das Musikinstrument Klavier ist vor allem in der Klassik und im Jazz weit verbreitet. Es ist ein sehr geeignetes Instrument für Soloauftritte, Ensemble, Kammermusik, Begleitung, Komposition und Probe. Das Klavier ist kein leicht tragbares Instrument und ist mit seinem Preis, seiner Vielseitigkeit und seiner Fähigkeit, im Vergleich zu anderen Musikinstrumenten an vielen Orten gleichzeitig zu sein, eines der am häufigsten verwendeten Musikinstrumente der Welt.

about-piano-sala



Akustische Klaviere haben normalerweise 88 Tasten (52 weiße Tasten, 36 schwarze Tasten) mit einem Holzgehäuse, das auch den Resonanzboden und die Metallsaiten schützt. Wenn die Tasten gedrückt werden, erzeugt das Klavier einen Ton durch die Saiten im Inneren, und wenn die Taste losgelassen wird, werden die Saiten durch den Dämpfer (schwingungsreduzierender Teil) zum Schweigen gebracht. Aber mit Hilfe von Pedalen ist es möglich, den Klang zu verlängern, auch wenn die Finger von den Tasten genommen werden.

 

Die Geschichte des Klaviers

Das erste Klavier der Geschichte wurde im 1700. Jahrhundert von Bartolomeo Cristofori in Florenz, Italien, hergestellt. Cristoforis größte Leistung besteht darin, eine Lösung für das mechanische Hauptproblem des Klaviers bereitzustellen, dass der Klang nicht durch den Aufprall des Hammers gedämpft wird, wenn der Hammer auf die Saiten trifft, und dass der Hammer sehr schnell von den Saiten getrennt werden kann Note kann erneut gespielt werden. Bis zu seinem Tod im Jahr 20 produzierte er etwa 1732 Klaviere.

Geschichte des Klaviers



Der Beitrag des Franzosen Marius zu diesem Instrument bestand darin, das Cembalo mit dem Hammer zu finden. Der Sachse Silbermann hingegen entwickelte das Schrötersche Hammersystem und konnte, unterstützt von Bachs wertvollen Ratschlägen, eine gleichmäßige Stimme über die gesamte Tonhöhe der Klaviatur erreichen. In Augsburg schuf der Orgelbauer Johann Andreas Stein die sogenannten deutschen oder Wiener Mechanikklaviere. 1789 ersetzte Stein die Kniepolster, mit denen die Details angegeben wurden, durch Pedale.

Der eigentliche Begründer der Klavierindustrie ist der Deutsche Zumpe, der das sogenannte „geführte“ mechanische Klavier realisierte. Der Ire William Southwell baute 1789 das erste Flachklavier. Sebastian Erard führte 1822 eine Innovation ein, die die Klavierbautechnik stark beeinflusste (Dual-Thrust-Sprachen). Henri Pape fand den Querdraht und den gefilzten Hammer. James Thom installierte das gegliederte Eisendach.

 

Welche Arten von Klavieren gibt es?

Mit den jüngsten technologischen Entwicklungen wurde das Klavier, das ein Instrument des Chordophons ist, in elektrischer, elektronischer und digitaler Form sowie akustisch entwickelt.

Klaviere werden nach dem Arbeitsprinzip des Genres in Typen eingeteilt.

 

Es gibt drei verschiedene Arten von Klavieren. Dies sind jeweils;
Flügel, Klaviere und Digitalpianos. Jedes dieser Klaviere hat seine eigenen einzigartigen Merkmale, die jeweils auf die Bedürfnisse und Umgebungen des Pianisten ausgelegt sind.


Klavier

Aufrechte Klaviere werden Klaviere genannt, die mit dem Rücken zur Wand stehen. Eine Art Klavier, bei dem alle Saiten senkrecht stehen, im Gegensatz zu einem Flügel. Weil sie kürzere Saitenlängen haben, stehen sie aufrecht und nehmen weniger Platz ein, ihr Klang ist nicht so störend wie ein Flügel und sie sind für ein angenehmes Arbeiten in der häuslichen Umgebung konzipiert.

Klavier

Elektronisches (Digital-)Piano

Es ist unter diesem Namen bekannt, weil elektrischer Strom Schall in Frequenz umwandelt und Schall erzeugt. Es ist eine der beliebtesten Klavierarten. Mit den technologischen Entwicklungen begann man Klavierklänge zu erhalten, die dem akustischen Klang nahe kamen. Sie können spielen, wo immer Sie wollen, dank der Leichtigkeit, es bequem zu tragen. 

 

Arten von Klavier

Konzertflügel

Der Flügel, der in klassischer Musik, Orchester- und Solo-Klavierkonzerten verwendet wird, hat eine Tastatur, die aus 88 Tasten im vorderen Bereich und einem breiten Flügel im hinteren Bereich besteht, der den Klang hervortreten und sich stark ausbreiten lässt. Der Klang des Klaviers ist direkt proportional zu seinem starken oder leichten Druck.

 


Hinterlassen Sie eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen

Diese Seite wird von reCAPTCHA und Google geschützt. Datenschutz und Nutzungsbedingungen .