Kanun-Saiteninstrument

Filter
    Produkte

    Produkte

    Kanun oder Qanun ist ein Saiteninstrument aus dem Nahen Osten. Wählen Sie hier Ihren Kanun oder Koffer aus.

    Kanun (Qanun) ist die Königin der türkischen Kunstmusik. Es ist ein einzigartiges Instrument mit einem hellen Timbre und einer großen Auswahl an Klangfarben und Tonhöhen. Kanun kommt auch in der arabischen Welt vor und wurde in erwähnt Die Geschichten von einer Tausend und eine Nacht. Es ist eine gezupfte Boxzither und hat ein Trapez aus. Die Saiten werden von einem ringförmigen Plektrum an den Zeigefingern gezupft. Die Kanuns in unserem Katalog bestehen aus Wenge oder Hobelholz. Die Stifte sind aus Ebenholz, die Stifte aus Alpaka und die Saiten aus PVF. Kanun-Intervalle können mit den Hebeln eingestellt werden, die die Spannung der Saiten steuern. Die Kanuns in unserem Geschäft sind alle handgefertigt und wurden von einem Hersteller hergestellt, der nur hochwertige, professionelle Kanuns herstellt. Sie können unser Geschäft in Istanbul besuchen oder die Vielfalt der Kanuns in unserem Katalog über unsere Website überprüfen. Wir glauben, dass Sie hier das richtige Kanun für Sie zum besten Preis finden.

    Geschichte von Qanun

    Quanun; Es ist ein Instrument aus der Familie der Streichinstrumente. Es wird vermutet, dass sein etymologischer Ursprung vom griechischen Wort „canon“ stammt, was „Regel“ bedeutet. Bis heute wurden viele unterschiedliche Ansichten über die Herkunft des Instruments des Qanun vertreten. Einige von diesen:

    Es wird angenommen, dass dieses Musikinstrument von Ibn Hallegan erfunden wurde, mit Ausnahme einiger historischer Dokumente.

    Er spielte das Qanun-Instrument, das lange in Vergessenheit geriet, weil er die Klänge der türkischen Musik nicht ohne weiteres wiedergeben konnte. Omer Efendi, ein Musiker aus Damaskus während der Regierungszeit von Sultan Mahmud (1818-1839), brachte das „Kanun“ nach Istanbul und seitdem hat dieses Instrument viele Amateurdarsteller gefunden, insbesondere türkische Frauen. Es wird angenommen, dass Omer Efendi der erste Darsteller war, der die Haken an den Qanun setzte.

    Vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurden für den Qanun Drähte verwendet, die als Balken bezeichnet werden. Diese Balken werden verwendet, um Nylonsaiten haltbarer und klangstärker zu machen. Diese Drähte haben nichts mit den uns bekannten Fischen zu tun und es werden bestimmte Typen aus reinem Nylon oder 100% Fluorocarbon verwendet.

    Die Struktur des Kanun-Musikinstruments

    Der Kanun hat einen Stimmumfang und eine Stimmbreite von 3.5 Oktaven. Kanun ist ein Saitenmusikinstrument zwischen 24 und 27 Bünden. 3 Saiten bringen den Klang in jeder Tonhöhe zum Schwingen. Mit dieser Struktur ähnelt es dem Klangsystem des Cembalo. Seine Saiten bestehen aus Nylonsaiten, die speziell für Musikinstrumente hergestellt werden. Anstelle von Nylondraht wurden in den Anfängen Stringer aus Darm verwendet.

    Das Körperbrett des Qanun, das einen steilen und trapezförmigen Körper hat, besteht hauptsächlich aus Platane, die untere Basis aus Linde oder komprimiertem Sperrholz, das Bohrerbrett aus Linde, einem weichen Holz, und der Bohrer ist aus harten Hölzern wie Rose, Buchsbaum oder Ebenholz gefertigt.

    Das professionelle Kanun, das in der türkischen klassischen Musik verwendet wird, hat 26 Bünde und wenn man berechnet, dass an jedem Bund drei Saiten befestigt sind, hat es insgesamt 78 Saiten.

    In den vergangenen Jahren wurde der im Kanun verwendete Draht bis zur Errichtung petrochemischer Anlagen in unterschiedlichen Stärken hergestellt. Nach der Etablierung der Petrochemie wird es jedoch aus dem Rohstoff „Nylon-6“ gewonnen, der die Produktion dieses Industriezweigs darstellt.